Startseite
    Glas - und sonstige Perlen
    Töpfern
    Wolldiät
    Traditionelles
    Project Spectrum
    Adventskalender
    Knitting Olympics
    Zugsocking
    Strickmaschine
    Projekt Musterdecke
    Projekt Poncho
    Projekt Kaltfärbung
    Projekt Webkasten
    Projekt Gewichtwebstuhl
    Flachweben
    Brettchenweben
    Nadelbinden
    KnitAlongs
    Weiteres Wolliges
    Geschichtsdarstellung
    Museen & Ausstellungen
    Pütt und Pann
    Tierisches
    Privates
  Über...
  Archiv
  100 Infos....
  Anfahrt für Lichtstube
  Bau Wikizelt
  Spinnerei Linthal
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Zugfahrplan nach Kontanz, 24.Juni 2006
   Avhys Home- und Startseite
   Avhys Links


[Vor] [Zurück]
[Liste] [Zufall]
Powered by RingSurf!



http://myblog.de/avhaline

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zurück aus dem Harz...

Und? Hat mich jemand vermisst?

Über das verlängerte Wochenende hatten die LT-Freunde zum Herbsttreffen eingeladen. So packten wir unser Womo - und machten uns am Freitag auf den weg in den Harz. Dank der neuen Autobahn quer durch den Thüringer Wald geht das mittlerweile recht flott.



Auf dem Campingplatz in Hohegeiß blieben wir bis Montag - dann zog es uns weiter. Leider war der Brocken tief in dicke wolken verhüllt, somit mussten wir dieses geplante Ziel streichen.

Weiter ging es über Wernigerode nach Halberstadt, wo wir Dom & Domschatz besichtigten. Weiter über Quedlinburg fuhren wir bis Kelbra an der Nordflanke des Kyffhäuser-Gebirges, wo wir nochmals übernachteten.

Am Morgen war unser erstes Ziel dann Tilleda und die Kaiserpfalz aus der Ottonenzeit.



Anschließend ging es quer übern (durch'n?) Kyffhäuser. Oben besuchten wir das Kyffhäuserdenkmal und die Kyffhäuser Burg, danach düsten wir weiter zur Barbarossa-Höhle.

Dort entdeckten wir ein Plakat, das verkündete, daß gerade noch der letzte Tag der "Lauscha Aktuell"-Ausstellung im Kreiheimat-Museum in Bad Frankenhausen zu sehen sei.
Da die Stadt eh auch noch auf unserer Strecke lag, packten wir auch dieses Museum noch schnell auf unsere Tagesroute.

Abschließend - die Füsse waren ja noch immer nicht platt genug für einen Tag - fuhren wir hoch zum Panorama-Museum oberhalb der Stadt Bad Frankenhausen.
Zum Glück kann man hier bei der "Führung" gemütlich sitzen und den Blick schweifen lassen...

Eine weitere Nacht auf einem Campingplatz - dann ging's weiter in den Thüringer Wald - nach Lauscha.

In der Farbglashütte entstehen Glasstangen & Röhren, wie sie von Glasperlenmachern verwendet werden.



Während einer Führung kann man sich den Herstellungsprozess anschauen - und anschließend im Glasstangenlager beim Werksverkauf der Sucht nachgehen...



Da man von jeder Farbe jedoch immer mindestens 500g abnehmen muß, hielt es sich bei mir in Grenzen - und ich begnügte mich mit einem Testset, ein paar Teststangen "Magic Purple" und 500g Klarglas.

Anschließed düsten wir über die Thüringer Autobahn wieder zurück gen Schwabenland.

Alle Bilder (viiiele Bilder...) hab ich HIER abgelegt.
5.10.06 17:47
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung